Kraut ziehen

Esst ihr gerne Möhren oder deren Verwandtschaft die Pastinake oder sogar die Rote Bete?

Ich finde die Wurzeln wirklich lecker: zum Knabbern, als Rohkostsalat oder gekochtes Gemüse. Oder habt ihr beispielsweise schon mal einen Rote Bete Schokoladenkuchen ausprobiert? Der Wahnsinn.

https://kraut-kopf.de/recipe/rote-bete-schoko-kuchen/

Aber wusstet ihr, dass man nicht nur die Wurzel essen kann, sondern auch das Kraut? Leider ist das oft nicht mehr vorhanden, wenn man das Gemüse im Laden kauft. Oder es sieht nicht mehr schön aus. Dabei ist das ein großartiges Gewürz, dass ganz ohne die Wurzel den Geschmack von Möhre, Pastinake oder Rote Bete enthält. Es ist daher lecker in Salaten oder Suppen oder als Garnierung von Aufläufen beispielsweise.

Wie also an das leckere Kraut kommen? Ich habe es ausprobiert und es geht ganz einfach. Ich hatte lediglich den „Kopf“ des Gemüses, der ja meist abgeschnitten wird – also das obere Ende der Wurzel. Den habe ich in einen kleinen Topf mit Erde gesetzt, so dass nur doch der Teil herausgeschaut hat, an dem einmal das Kraut gewesen ist. Ich habe es fleißig gegossen und nach ein paar Tagen konnte man das Ergebnis schon bewundern. Je nachdem wie viel Geduld man hat, kann das richtig üppig werden.

Übrigens muss der Topf nicht sehr groß sein. Die Wurzel wächst nicht neu, sondern treibt unter der Erde lediglich aus. Ich habe mich selbst überzeugt.

Ist das Kraut groß genug, kann man es frisch essen oder trocknen. Dazu habe ich es einfach abgeschnitten und kopfüber an die Gardienenstange gehängt, als ich noch kein Trockengerät hatte. Dann lässt es sich ganz einfach zu Kräutergewürz zerbröseln. In einem gut verschlossenen Behältnis ist dann lange haltbar.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.